Gouache & Tempera Farben

Temperafarben

Herzlich willkommen in unserer Kategorie Gouache & Tempera Farben. Wenn von Gouache- und Temperafarben gesprochen wird, kommt es häufig zu Verwechslungen. So wird der Begriff Tempera oft fälschlicherweise für Gouachefarben verwendet, obwohl es sich jedoch um zwei unterschiedliche Farbsorten bezüglich Zusammensetzung und Oberflächenbeschaffenheit handelt.

Gouache und Tempera Farben - Was sind die Unterschiede?

Da Gouache und Tempera gerne verwechselt werden, stellen wir im Folgenden beide Farben vor und zeigen die Unterschiede auf.

Tempera Farben

Temperafarben sind traditionelle Malfarben und werden seit sehr langer Zeit verwendet. Zu den frühesten erhaltenen Temperamalereien gehören einige der in Ägypten (Fayyum) gefundenen Mumienporträts. In der Antike löste die Temperamalerei die damals weitgehend verwendete Enkaustik (Heißwachsmalerei) ab. Sie steht am Anfang der europäischen Tafelmalerei.

Tempera wird auch heute noch gerne verwendet. Dabei werden die Temperafarben von Künstlern nach individuellen Rezepturen aus Pigmenten, Leinenöl und rohen Eiern eigenständig hergestellt. Es muss dabei jedoch beachtet werden, dass die Farben nicht lange haltbar sind. Da echte Temperafarben leicht verderben und nur unter starkem Einsatz von Konservierungsmittel begrenzt haltbar gemacht werden können, sind sie als fertige Tubenfarben nur selten im Handel.

Tempera Farben - Eigenschaften

Unter Temperamalerei versteht man das Malen mit Farben, deren Pigmente-Bindemittel aus einer Mischung von wässrigen und öligen Substanzen besteht, die durch einen Emulgator zusammengehalten werden. Je nach Auswahl des wässrigen Emulsionsanteils spricht man von Gummi-, Ei- oder Kaseintempera.

Eitempera und Kaseintempera sind wasserunlöslich, Tempera mit Gummi-Arabicum-Emulsion hingegen ist wasserlöslich.

Temperafarben - die Vorteile

Die Vorteile von Tempera sind die Alterungsbeständigkeit und das schnelle Trocknen. Auch Rissbildung wie bei Ölfarben gibt es bei Temperafarben selten.

Temperafarben - die Nachteile

Die Nachteile von Tempera sind die begrenzte Haltbarkeit, die komplizierte Herstellung und die benötigt Erfahrung bei der Anwendung

Gouache Farben

Bei den Gouachefarben werden die Pigmente aus Kreide und dem Bindemittel Gummi Arabicum oder anderen Leimbindern hergestellt. Gouache beinhaltet also keine öligen Komponenten! Leimgebundene Farben ohne Ölanteil werden oft fälschlich auch als Tempera bezeichnet, obwohl die korrekte Bezeichnung eben Gouache wäre.

Gouachefarben sind nicht nur von Profis, sondern auch im Hobby- und Schulbereich sehr geschätzt.

Gouachefarben - Eigenschaften & Vorteile

Gouachefarben lassen sich gut untereinander mischen und trocknen schnell. Sie sind geruchsfrei, lassen sich mit Wasser gut verdünnen und sind leicht auswaschbar.